Schmerztherapie

 

​

 Unter dem Begriff Schmerztherapie werden alle therapeutischen Maßnahmen zusammengefasst, die zu einer Reduktion von Schmerz führen.

Akute Schmerzen sind als Warner und als Hinweis zur Diagnose der zugrundeliegenden Krankheit sinnvoll und besitzen somit eine wichtige biologische Funktion. Nebst allgemein wirksamen Analgetika ist insbesondere die kausale Behandlung der Ursache entscheidend. Dies führt meist dazu, dass die Schmerzen nachlassen und nach einer gewissen Zeit, für die es Erfahrungswerte gibt, verschwinden.

Chronischer Schmerz überdauert diesen zu erwartenden Zeitraum, in dem normalerweise eine Heilung stattfindet. Bei den betroffenen Patienten ist festzustellen, dass es für dieses Überdauern der Schmerzen mehrere ursächliche und anhaltende Faktoren gibt, die sich im somatischen, psychischen und sozialen Bereich finden oder zumindest vermuten lassen. Die Behandlung muss zusätzlich zur Behebung der Ursache auch die Linderung oder Beseitigung der Folgen mit berücksichtigen. Ein umfassendes, interdisziplinäres Schmerzmanagement ist entscheidend. Die Behandlung mit typischen Analgetika alleine ist für chronische Schmerzen nicht ausreichend.

Das Angebot

 

 

Nach der genauen Erhebung der persönlichen Schmerzgeschichte, der Bewertung bereits vorliegender Befunde und der kinischen Untersuchung werden die Behandlungsmöglichkeiten besprochen und ein Behandlungsplan gemeinsam festgelegt. Medikamentöse Therapie, physikalische Behandlungen, Entspannungsmethoden, übende Verfahren, sportliche Betätigung, therapeutische Gespräche - all das kann bei komplexen Schmerzstörungen in deren Behandlung zum Einsatz kommen.